MoriceLipsi©Sammlung Lipsi

Morice Lipsi war ein bedeutender Vertreter der Moderne auf dem Weg zur abstrakten Kunst. Jüdischer Herkunft, wurde Lipsi am 29. April 1898 in Lodz, als Moryce (Izrael Moszec) Lipszyc geboren. Er zog im Jahr 1912 mit 14 Jahren nach Paris. Er liess sich in der Künstlerkolonie «La Ruche» (Montparnasse) nieder. Dort lebte er unter einem Dach mit vielen, heu­te international bekannten Künstlern, wie Marc Chagall, Chaim Soutine, Amedeo Modigliani, Ossip Zadkine, Guillaume Apollinaire, Jacques Lipchitz, Alexandre Archipenko und Anderen. Lipsi studierte an der École des Beaux-Arts. Im Jahr 1922 hatte er seine erste Einzelausstellung in der Galerie Hébrard in Paris.

Er hinterliess ein umfangreiches Lebenswerk. In der langen Ausstellungsliste findet man:
-  Galerie d'art contemporain, Paris,
-  Galerie Druet, Paris
-  Galerie Denise René, Paris,
-  Kunsthaus Zürich,
-   Musée du Luxemburg, Paris,
-   Musée Rodin, Paris,
-   Kunsthalle Mannheim,
-   Documenta II, Deutschland
Das grösste Werk im öffent­lichen Raum ist die 12 Me­ ter hohe olympische
Granitskulptur in Grenoble von 1967.
Der künstlerische Nachlass befindet sich heute in der
Sammlung Lipsi, im Tobel 4, 8340 Hinwil, Hadlikon.